Sattes Grün auf dem Sportplatz

Der Gegner der Tecklenburger soll Lotte sein. Das Eröffnungsspiel gegen die Sportfreunde zu bestreiten, ist der große Wunsch von Dr. Oliver Tillmann, Vorsitzender des TuS Graf Kobbo. Ein Termin steht zwar noch nicht fest, dafür ist der neue Kunstrasen aber schon bald bespielbar.

In der vergangen Woche lag nur Schlacke auf dem Sportplatz. Nun aber ist dort sattes Grün zu sehen, der Rasen ist verlegt und verklebt. Auch die Markierungen sind aufgebracht. Was noch fehlt, ist das Granulat. Einige Tonnen müssen auf der Fläche verteilt werden. „Darauf warten wir jetzt“, berichtet Tillmann. Auch die Leichtathletikanlagen seien so weit fertiggestellt.

Die Kosten seien im Rahmen geblieben. Der Verein sei von der Stadt in der Bauphase wunderbar unterstützt worden, hebt der Vorsitzende hervor. Die Pflege des Sportplatzes liegt künftig in den Händen des TuS Graf Kobbo. Unter anderem muss das Granulat regelmäßig neu verteilt werden. Dafür muss eine spezielle Maschine angeschafft werden. Eventuell könne man sich das Gerät mit den Nachbarvereinen teilen, denkt Tillmann an die Zukunft.

Es ist schnell gegangen mit dem Bau des Kunstrasenplatzes. Die alte Anlage war mit Kieselrot belastet. Im Juni wurde der kontaminierte Boden abgetragen und entsorgt. War da noch die Stadt Tecklenburg als Eigentümer der Fläche federführend, übernahm danach der TuS Graf Kobbo das Zepter bei den Bauarbeiten.

Das Finanzierungskonzept hat Modellcharakter: Der Verein finanziert einen großen Teil der Bausumme vor und nimmt einen Kredit auf. Damit er das Darlehen bedienen kann, stellt ihm die Stadt die Mittel zur Verfügung – über 15 Jahre verteilt.

Nicht nur der TuS Graf Kobbo freut sich über den pflegeleichten Kunstrasenplatz – auch für den Schulsport steht er zur Verfügung.

Quelle: Westfälische Nachrichten

Kommentare sind geschlossen.