KOBBOs

Der Traditionsverein vom Burgberg

Westfalenpokal-Spiel TuS Tecklenburg – SV Rödinghausen 0:1

Optimale Bedingungen erwarteten Spieler und Besucher des Pokalknallers unserer Kobbos gegen den Regionalligisten SV Rödinghausen.

Top vorbereitet waren nicht nur die Schützlinge von Klaus Bienemann, sondern auch der Rahmen um das Spiel der Spiele herum. Beginnend bei der Bereitstellung der Parkfläche durch Christoph Brüning und seinen Helfern, über die Verpflegung durch das Team von André Wohnfurter am Spielfeldrand, den gut bespielbaren Rasen, bis hin zur Moderation durch Holger Michel. Überaus professionell, was die verantwortlichen Organisatoren auf die Beine gestellt haben!!

Nicht zuletzt durch die Unterstützung der zahlreichen Fans am Rande des Spielfelds wurde es ein auch sportlich überragender Fußballabend im Habichtswaldstadion von Leeden. Mit großem Kämpferherz stellte sich die gesamte Truppe dem auf dem Papier übermächtigen Gegner. Die Rödinghausener versuchten von Beginn an das Heft in die Hand zu nehmen und mit viel Tempo auf das Tor von Patrick Kulig zu drücken. Auf Grund der sehr disziplinierten Devensivarbeit der Kobbos ergaben sich dem Regioanlligisten allerdings über die gesamte Spielzeit viel weniger Möglichkeiten, als die über 260 Zuschauer erwartet hätten. Nur selten wurde es wirklich brenzlig vom dem Kasten der Kobbos. Das entscheidende Tor dieser Begegnung war für die sehr engangierten Tecklenburgern letztlich recht unglücklich und fiel durch einen Fernschuss aus der zweiten Reihe. Der platzierte Schuss von Simon Engelmann schlug unhaltbar links unten ins Netz ein. Trotz des Rückschlags in der 20. Minute der Partie gaben die Kobbos nie auf und versuchten immer wieder über Passpiel vor das gegnerische Tor zu gelangen. Je länger die Begegnung andauerte, so gefährlicher wurden die Angriffe der Tecklenburger. Zwei, drei Möglichkeiten aus dem Spiel heraus und gute Standartsituationen hätten fast noch zum Ausgleich geführt! Überrascht hätte das am Ende keinen der Zuschauer, weil die Bienemänner immer wieder konstruktiven Fußball spielten und nicht planlos die Bälle aus der eigenen Hälfte geschlagen haben.

Am Ende kann man sagen, dass sich die Kobbos überaus achtbar aus der Affäre gezogen haben. Für alle Beteiligten war es ein wunderbarer und unvergesslicher Fußballabend, der große Lust auf die neue Saison macht!

Kommentare sind geschlossen.